swisscocktailblog.ch



Ab nach Schottland

Tags:

Ich verabschiede mich hiermit für zwei Wochen, da ich nach Schottland fahre :)
Natürlich werde ich nach diesen Ferien einige Dinge über Schottland/Whisky etc. schreiben.

Bis dahin: Viel Spass!

Artikel verbreiten:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Oneview
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
  • email
  • Print

Updates und ein Dankeschön

Tags: , ,

Als erstes möchte ich mich bei all den WordPress-Plugin Autoren bedanken. Ohne euch würde dieser Blog definitiv anders (schlechter) aussehen und funktionieren. Sozusagen als kleines Dankeschön, findet ihr ab sofort unter “eingesetzte Plugins” eine Auflistung aller auf mija.ch eingesetzten Plugins. Über Links freut sich ja schliesslich jeder ;)

Updates

Der Blogroll bei mija.ch ist ab sofort dynamisch, ähnlich den Blogs, die bei blogspot.com gehostet sind. Dynamisch heisst, dass im Blogroll der letzte Beitrag des verlinkten Blogs angezeigt wird und, dass der gesamte Blogroll nach Aktualität geordnet wird.
Ich denke, dass bringt dem Leser einen Mehrwert, da er sieht was sich hinter dem Link verbringt und so eher neugierig wird und auf einen der Links klickt. Somit profitiert schlussendlich auch der Autor des verlinkten Blogs.
Genau diese Vernetzung ist ja ein wichtiger Teil des ganzen Blogzirkus.

Unter Cocktails sind jetzt auch alle hier vorgestellten Cocktails in einer einfachen Liste aufgeführt.

Facebook

mija.ch könnt ihr ab sofort auch auf Facebook verfolgen.

Viel Spass!

Artikel verbreiten:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Oneview
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
  • email
  • Print
  • Author:
  • Published: Apr 19th, 2009
  • Category: Cocktails
  • Comments: Kommentare deaktiviert

Rubi Cass

Tags: , , , , , ,

Eigentlich handelt es sich bei diesem Cocktail um eine Variante des Parisian Cocktail (oder Parisian Martini bei Difford).  Der Parisian Cocktail wurde in den 20er Jahren erschaffen, um Crème de Cassis bekannter zu machen.

Diese ursprüngliche Version verlangt zu gleichen Teilen nach Gin, trockenem Wermut und Crème de Cassis. Der Rubi Cass, so gefunden auf einer Flasche von Simon Ainée Creme de Cassis besteht zwar aus denselben Zutaten, besitzt aber eine  grösseren Anteil trockenen Wermuts, was mir persönlich besser schmeckt als die Formel 1/1/1.

Rubi Cass

  • 3cl Noilly Prat Dry
  • 1cl Crème de Cassis
  • 1cl Gin

Rubi Cass (das ist kein Longdrinkglas)

Auf Eis schütteln und in ein geeignetes Glas (Parisian Cocktail nutzt ein Cocktailglas) abseihen.

Die Mengen kann man natürlich anpassen (bzw. erhöhen), wichtig ist ja das Verhältnis. Ich mag allerdings einerseits diese kleinen Gläser (oben im Bild) und andererseits serviere ich den Rubi Cass gerne als Aperitif und da nicht alle Leute einen Cocktail vom Kaliber eines Negroni trinken wollen/können, passt das wunderbar.

Meistens benutze ich Tanqueray als Gin für diesen Cocktail. Wer es eher etwas milder mag, kann z.b. auch Whitley Neill verwenden, was auch zu einem runden, schönen Ergebnis führt.

Auch sehr schön funktioniert Bols Genever mit seiner kräften, malzigen Note.

Artikel verbreiten:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Oneview
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
  • email
  • Print

Martelletti Vermouth Classico

Tags: ,

Marttelleti Vermouth ClassicoEigentlich wollte ich dieses Produkt schon vor längere Zeit vorstellen, aber sei’s drum.

Das erste Mal bin ich bei jrgmyr.com über diesesn Wermut gestolpert und als ich ihn dann kurz darauf bei meinem lokalen Spirituosenhändler erblickte, habe ich es kurzerhand gekauft.  Über Marttelletti findet mann im Internet leider ziemlich wenig, auch scheint der Wermut in der Schweiz und Deutschland nicht weit verfügbar zu sein. Importeur in der Schweiz ist Lateltin und gefunden habe ich das Ganze in Winterthur beim Traité.
Kostenpunkt: ca. 30 CHF für 0.7l. Rechnet man dies auf einen Liter, ergibt sich ein Preis von knapp 43 CHF, was nicht viel günstiger ist als Carpano Antica Formula, welcher ab 49 CHF per Liter zu beziehen ist.

Unter http://www.locandamartelletti.it/ findet man die Hersteller dieses Wermuts (netterweise auch in Deutsch und Englisch)

Casa Marttelleti, die Hersteller des Vermouths befindet sich in Italien im Piemont, woher süsser Wermut traditionell stammt.
Eigentlich ist Casa Marttelleti eher bekannt für Weine, aber
anscheinend hat man in alten Dokumenten, welche zum Haus (Hotel) gehören, die Rezeptur eines Vermouth-Weins gefunden. Und genau nach diesem Rezept wird Martelletti Vermouth Classico auf Basis von Muskat-Wein handwerklich hergestellt.

Der Wermut kommt wie Carpano Antica Formula in einer schicken Verpackung. Als Verschluss kommt ein normaler Zapfen zum Einsatz, wie man ihn auch bei Weinen findet. Das mag ja schön aussehen, praktisch ist anders.

Als Vergleichsbasis für den Wermut von Marttelleti diente mir Carpano Antica Formula. Beide habe ich pur, sowie in drei verschiedenen Cocktails verkostet.

Pur

Marttelleti Vermouth Classico schlägt grundsätzlich in dieselbe Richtung wie Carpano Antica Formula. Ziemlich süss und süffig, besitzt er trotzdem einen deutlichen Weincharakter , der ausgeprägter ist als bei Antica Formula. Desweiteren ist eine eine beerige Note auszumachen. Leider schmälert der Abgang den ansonsten guten Eindruck, den dieser hinterlässt auf der Zunge eine merkwürdigen süssen, irgendwie künstlich anmutenden Geschmack, der mich spontan an Kaugummi (Bazooka und Co.) erinnerte. Auch nach mehrmaligen Probieren, fällt mir hier leider keine bessere Beschreibung ein.

Ich war also gespannt wie sich der Wermut von Marttelleti in verschiedenen Cocktails schlägt und ob dieser Nachgeschmack irgendwelche Vor- oder Nachteile bringt (leider ganz bilderlos)

Fancy Vermouth Cocktail

  • 2 dashes Angostura
  • 1 dash Maraschino
  • 12 cl Vermouth

Wie beim Originalrezept des Martinez gab ich hier einen Zitronenschnitz (1/4) hinzu

Gleich beim ersten Cocktail eine Überraschung, die ich so nicht erwaretet habe. Carpano Antica Formula war ziemlich unausgewogen, die Zutaten haben hier überhaupt nicht harmoniert. Beim Mertelletti hingegen ergab sich ein interessanter, ausgewogener Cocktail, mit einer ganz leichten Säure.

Manhatten

  • 5cl Bourbon (Elijah Craig)
  • 2cl Vermouth
  • 1 dash Angostura

Die Ergebnisse hier waren einander sehr nahe.  Mit Antica Formula ergab sich ein süsserer Cocktail, wobei ich hier deutlich merkte, dass Carpano eine sehr starke Zutat ist und andere Spirituosen ziemlich schnell unterdrückt. Das war hier zwar nicht der Fall, aber es fehlte nicht viel. Der oben beschriebenen Nachgeschmack des Marttelleti Vermouth ist hier deutlich zu spüren.
Vorteil, Carpano Antica Formula

Martinez

Dieser Cocktail aus Jerry Thomas’ Bartender Guide gehört zu meinen Lieblingscocktails und drängte sich somit regelrecht auf, um getestet zu werden.

  • 1 dash TBT Repeal Bitters
  • 2 dash Luxardo Maraschino
  • 3cl Booth’s Old Tom Gin
  • 12cl Vermouth

Hier begeisterte mich Martelletti ohne Wenn und Aber. So war der Martinez zwar sehr süss (sollte er ja auch), aber trotzdem ausgewogen, die Zutaten harmonierten wunderbar und dieser Nachgeschmack des Marttelleti Wermuts, ist im Martinez eindeutig ein Vorteil und tut dem Cocktail gut.

Fazit:
Ich habe natürlich nur drei Cocktails getestet und weiss somit nicht wie sich Marttelleti Vermouth Classico in anderen Drinks schlägt, aber mich konnte das Produkt überzeugen. Der Nachgeschmack ist zwar sehr eigenwillig und beim puren Genuss eher störend, aber insgesamt waren die Cocktails allesamt gut bis sehr gut. Einzig die Verfügbarkeit könnte ein Problem darstellen.

Artikel verbreiten:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Oneview
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
  • email
  • Print
  • Author:
  • Published: Apr 7th, 2009
  • Category: Sonstiges
  • Comments: Kommentare deaktiviert

Das wurde aber auch Zeit

Tags:

Ich sitze gerade mit einem leckeren Martinez auf meinem Sitzplatz, geniesse die letzten Sonnenstrahlen und lese meine erste Ausgabe von Mixology (ja, die Post hat etwas länger um ein Heft von Deutschland in die Schweiz zu bringen).

Einige Nachbarn haben bereits den Grill angeworfen, es duftet lecker nach grilliertem Fleisch und vor mir liegt die Wiese, welche von herrlichen Farbklecksen durchzogen ist.

Ja, es scheint als wäre der Frühling endlich angekommen. Mein Kräutergarten mit Thymian, Minze und Co. scheint das zwar noch nicht richtig mitbekommen zu haben, aber ich bin guter Dinge, dass ich bald meinen ersten leckeren Mint Julep in diesem Jahr trinken werde. Natürlich mit eigener Minze, letztes Jahr hat das schliesslich so wunderbar geklappt.

Nur die Jugendlichen, welche den Spielplatz malträtieren sind etwas nervig, aber als Gentleman sieht man natürlich grosszügig darüber hinweg ;)

Artikel verbreiten:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Oneview
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Furl
  • email
  • Print

© 2009 swisscocktailblog.ch. All Rights Reserved.

This blog is powered by Wordpress and Magatheme by Bryan Helmig.